Förderung

Effiziente Heizsysteme mit Geld vom Staat

Das richtige Förderprogramm finden: Leitfaden Förderprogramme

Diese Broschüre gibt einen Einblick über mögliche Förderprogramme der KfW Bankengruppe und des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).* Die Vor-Ort-Energieberatung durch einen zugelassenen Energieberater ist eine optimale erste Maßnahme. Diese wird von dem BAFA bezuschusst. Grundsätzlich gilt: Je höher die Energieeinsparung, desto größer die Fördermöglichkeiten und Zuschüsse.

* Stand April 2016, ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Aktualität. Förderprogramme können sich jederzeit ändern, angepasst oder durch andere Programme ausgetauscht werden. Ein Rechtsanspruch des Antragstellers auf die Förderung besteht nicht. Das BAFA und die KfW entscheiden aufgrund ihres pflichtgemäßen Ermessens.

BDH Förderfiebel
PDF herunterladen

BAFA Solarthermie-Förderung

(Basis-, Innovations- und Zusatzförderung)

BAFA Solarförderung Überblick

Anmerkungen zur BAFA-Solarförderung

1. Der Zuschuss wird je angefangenem Quadratmeter Brutto-Kollektorfläche gewährt.

2. Kollektorfläche mindestens 3 m² Speichervolumen, mindestens 200 l.

3. Innovationsförderung: Wohngebäude ab 3 Wohnungen oder Nichtwohngebäude mit ≥ 500 m² Nutzfläche. Außerdem Ein- und Zweifamilienhäuser mit > 50 % solarem Deckungsgrad und Transmissionswärmeverlust ≤ 70 % des EnEV-Standards.

4. Die diversen Zusatzförderungen sind mit Basis- und Innovationsförderung sowie untereinander kombinierbar.

5. Flachkollektoren: Kollektorfläche mindestens 9 m² und Speichervolumen mind. 40 l/m²
Vakuumkollektoren (auch Vakuumflachk.): mind. 7 m2 und Speichervol. mind. 50 l/m². Luftkollektoren: keine Mindestgröße, keine Mindestförderung, sondern stets 140 €/m2

6. Gebäudeffizienzbonus: Für Solaranlagen in Wohngebäuden mit KfW-Standard Effizienzhaus55.

7. Optimierungsmaßnahmen: Bei Variante a) (gleichzeitig) Begrenzung auf 50 % der Basisförderung. Bei Variante b) (nachträglich) Begrenzung auf Höhe der förderfähigen Kosten.

Optimierungsmaßnahmen sind nicht mit dem neuen APEE-Bonus kombinierbar
Es gelten zahlreiche weitere Anforderungen; bitte beachten Sie die Richtlinien.
http://www.bafa.de/DE/Energie/Heizen_mit_Erneuerbaren_
Energien/Solarthermie/solarthermie_node.html

BAFA Fördermittel für Holz- und Pelletsheizungen

BAFA Förderungen für Holz- & Pelletsheizungen

Anmerkungen zur Pellets-Förderung

1. Förderbetrag versteht sich als Gesamtförderung – anstelle der Basisförderung. Für große Pelletsanlagen ist die leistungsbezogene Basisförderung daher günstiger.

2. Die diversen Zusatzförderungen sind mit Basis- und Innovationsförderung kombinierbar.

3. Gebäudeffizienzbonus: Für Anlagen in Wohngebäuden mit KfW-Standard Effizienzhaus55.

4. Nur besonders effiziente und schadstoffarme Kessel mit ≤ 15 mg/m³ Staubemission.

5. Optimierungsmaßnahmen: Bei Variante a) (gleichzeitig) Begrenzung auf 50 % der Basisförderung. Bei Variante b) (nachträglich) Begrenzung auf Höhe der förderfähigen Kosten.

Optimierungsmaßnahmen sind nicht mit dem neuen APEE-Bonus kombinierbar Es gelten zahlreiche weitere Anforderungen; bitte beachten Sie die Richtlinien: http://www.bafa.de/DE/Energie/Heizen_mit_Erneuerbaren_
Energien/Biomasse/biomasse_node.html

DEPI Förderfibel

Aktuelle Ausgabe der DEPI Förderfibel

Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) legte schon zum wiederholten Mal die aktualisierte Version der DEPI-Förderfibel auf. Die neuen, gültigen MAP-Richtlinien (BAFA Marktanreizprogramm) finden Sie in hier genauso wie andere Fördermöglichkeiten von der Bundesebene bis zu den Angeboten der Länder. Auf dieser Grundlage erhalten Sie schnell und umfassend einen Überblick über Fördertatbestände, Fördersätze und verschiedene Boni für eine Solaranlage oder Pelletsheizung.

"Nutzen Sie die Förderfibel, investieren Sie in eine Pelletsheizung und werden Sie aktiver Klimaschützer!" 

Zitat von Martin Bentele, Geschäftsführer, des Deutschen Pelletinstituts und Herausgeber der DEPI Förderfibel. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite http://www.depi.de/

DEPI Förderfibel
PDF herunterladen

Zinsgünstige KfW Darlehen

Die Aufgabe der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) besteht in der Realisierung von öffentlichen Aufträgen wie der Förderung von Mittelstand und Existenzgründern, der Gewährung von Investitionskrediten an kleine und mittlere Unternehmen sowie der Finanzierung von Infrastrukturvorhaben und Wohnungsbau, der Finanzierung von Energiespartechniken und der kommunalen Infrastruktur.

Im Rahmen des KfW-Förderung existieren für Solaranlagen, Pelletsheizungen und Gasthermen mitfolgende Förderprogramme:

  • Energieeffizient Sanieren - Kredit (151/152)
  • Energieeffizient Sanieren - Kommunen (218)
  • Sozial Investieren - Energetische Gebäudesanierung (157)
  • Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss (430)
  • Energieeffizient Bauen (153/154)
  •  

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Förderprogrammen finden Sie auf der jeweiligen KfW-Webseite für Privatpersonen.